Bebauungsplan geht in die Offenlage

Nachdem die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Interkommunales Gewerbegebietes Limes am 22. Juli den Beschluss zur Offenlage gefasst hat, werden nun die Pläne und Gutachten zum Bebauungsplan-Verfahren „Gewerbegebiet Limes – Erweiterung-West“ in den nächsten Wochen öffentlich zugänglich sein. So wird die Möglichkeit gegeben, sich über die Planungen zu informieren und Anregungen oder Einwände zu formulieren. Diese werden anschließend gutachterlich und durch den Verbandsvorstand bewertet und können dann bei der abschließenden Beschlussfassung der Verbandsversammlung berücksichtigt werden.

Bereits in der Frühzeitigen Beteiligung sind Hinweise eingegangen, die sich nun in den Planungen wiederfinden oder auch durch entsprechende fachliche Gutachten widerlegt und ausgeräumt wurden.

Geplant ist die sogenannte Westerweiterung des Gewerbegebietes Limes. In den vergangenen Jahren wurden im Rahmen einer langfristigen Strategie von der Zweckverbandsversammlung Beschlüsse gefasst, die aufeinander aufbauend schließlich im Bebauungsplan für die Westerweiterung enden. Auf Grundlage dieser Beschlüsse und daraus folgenden städtebaulichen Verträgen konnten die Beteiligten entsprechende Verhandlungen führen, Planungen in Angriff nehmen und Verträge schließen.

Für die Westerweiterung war es wichtig, dass ein konkreter Nutzer des geplanten Gebäudes frühzeitig feststehen würde. Diese Forderung wurde von der Regionalplanung zum Grundsatz erhoben und vom Zweckverband erfüllt. Mit dem Abschluss eines Mietvertrages der Dietz AG mit dem Unternehmen Hager Group aus dem Saarland war dies der Fall, so dass der Zweckverband mit seinen Gremien die Planungen entsprechend forcieren konnte.

Hager verspricht für die beteiligten Kommunen und die regionale Wirtschaft ein echter Gewinn zu werden. Neben rund 200 qualifizierten Arbeitsplätzen können die Kommunen mit einem bedeutenden jährlichen Ertrag aus der Grund- und Gewerbesteuer rechnen. Darüber hinaus fließen rund 60 Millionen Euro an Baukosten in den regionalen Wirtschaftskreislauf. Bei der Instandhaltung und Pflege des Objektes winken auch für die lokalen Handwerksunternehmen Chancen für nachhaltige Aufträge.

Die Offenlage finden Sie auf der Seite “Bebauungspläne” unten.

Menü